Verbrannte Bücher, Verlage vor dem aus und keiner kriegt’s mit

Hatte ich gar nicht mitbekommen, dass bei Leipzig ein großes Bücherlager abgebrannt ist. In einem Artikel aus der F.A.Z. wird jetzt darüber berichtet, dass das für Kleinverlage existenzbedrohend ist.

Jeder kleine Furz aus der Alternativkultur in X-Berg taucht im Radio auf.
Über jeden Mucks der Gentrifidingsbumsgegner liest man tagelang was.
Irgendwelche Löcher in irgendwelchen gammligen Mauern halten alle wochenlang in Atem.

Aber wenn mal wirklich was wichtiges den Bach runter geht, ist’s keine Meldung wert.

Wo bleibt denn jetzt der große Aufschrei zur Rettung der Kultur? Wo sind sie alle, die sonst sofort mit Solidaritätsaktionen auf der Straße sind? Wo sind sie? Interessiert sie’s nicht, weil’s ja nur um Bücher geht und die bösen Verleger, die ja auf der falschen Seite stehen?

Ich versteh‘ das alles nicht mehr.

Nachtrag:

Im Tagesspiegel vom 26. April 2013 ist dann doch ein Artikel erschienen. Ob das auf den F.A.Z.-Artikel zurückgeht, weiss natürlich keiner 🙂